Windlicht

Windlicht

Hui...


... schöne Vor-Gewitter-Stimmung.


Warmer Wind der immer stärker wird, der Himmel verändert die Farbe und wird immer dunkler....

Ach, und diese grün-gelbe Licht weil eben noch die Sonne schien...


Ich warte jetzt auf die ersten dicken Tropfen.


Irgendwie gruselig, aber auch schön.




*

7.8.07 20:39, kommentieren

Kann mal bitte jemand ...




.... die Zeit auf Freitag-Abend zurück drehen?


Und mir bitte gleichzeitig einen Zettel mit in die Hand drücken auf dem steht, dass ich mich nicht wie eine Spaßbremse verhalten und statt dessen mit meinem Mann auf dieses blöde Fest gehen soll?


Geht das?




*

30.7.07 20:27, kommentieren

Ist es falsch,


.. dass ich die Hintergründe manchmal schlichtweg vergesse? Lache, scherze und glücklich bin? Verleugne ich damit die Tatsachen?



Manchmal drängt sich dann alles wieder nach vorn.
Ich sehe SIE an, ich sehe IHN an und ich verstehe nicht.
Verstehe nicht, wie sie nebeneinander stehen und miteinander reden können.
So.
Wenn es mich betreffen würde, würde ich den ganzen Tag mit hängenden Mundwinkeln und traurigen Augen umherlaufen. Ich könnte keinen Bissen hinunter bekommen, würde nur das nötigste reden....


Aber ich bin nicht in der Situation. Ich könnte es gar nicht sein. Ich hätte von vornherein ganz anders gehandelt.


9 Monate...... wie können sie nur?




Ich habe am Wochenende beschlossen, es nicht mehr an mich herankommen zu lassen.


Wenn SIE nicht mit mir reden will: bitte.
Wenn SIE so tun will als wäre nie etwas gewesen, als wüsste ich nichts: O.K., kann ich mitspielen.
Wenn er einen auf Kasper macht: wenn er meint, mich nervt er allerdings nur damit.


Sie redet sowieso nicht. Ich glaube manchmal, SIE kommt mit sich selbst und ihrem Leben einfach nicht klar.
Aber warum redet sie dann nicht mit mir?
Warum vertraut sie mir nicht?
Aber gut, wenn sie nicht will, dann eben nicht.
Ich renne ihr nicht hinterher.


Sollte  ER noch einmal ankommen um sich auszuheulen: nein Danke.

Nicht mehr mit mir.
Ich will nichts mehr hören.
Das sollen sie allein ausbaden.
Ich habe mir genug Sorgen gemacht, wachgelegen und geweint.


Ich werde nichts mehr dazu sagen und sie in Ruhe lassen. Ich lebe mein Leben und das ist momentan so schön, dass ich es mir nicht von diesen Dummköpfen versauen lasse.


Das große Problem ist: Ich hab SIE so gern. Als Kollegin, als Freundin, als die, die sie vorgibt zu sein. Aber nun weiß ich, dass es eine andere Seite von ihr gibt. Eine Seite, die mir überhaupt nicht gefällt, die ich nicht akzeptieren und nicht respektieren kann. Mit der ich nichts zu tun haben will.


Bin ich jetzt verlogen, wenn ich so tue als gäbe es diese unangenehme Seite an ihr nicht?


Doch es ist für mich einfacher. In diesen 8-10 Stunden am Tag gibt es diese Seite von ihr nicht für mich.
(auch wenn ich doch irgendwie stets daran erinnert werde - knallhart)


Und darüber hinaus, möchte ich nicht mehr. Denn es gibt da nunmal diese andere Seite und wenn ich SIE privat sehe und alles was sie verrät, wird mir schlecht.


Deshalb werde ich das vermeiden.


Sie ist Kollegin.
Und dort ist sie auch Freundin.
Doch darüber hinaus, möchte ich nicht.
Denn dann drängt sich diese böse Seite zu sehr
in den Vordergrund und das ertrage ich nicht.



Für die Stunden im Büro ist es O.K., da spiele ich micht. Weil ich sollte, weil ich muss und weil ich will. Aber mehr nicht. Mehr bekommt SIE von mir nicht. Das hat sie sich verspielt.


Traurig.
Schade.



Doch es ist O.K. Ich habe am Wochenende wieder gesehen, dass es einen absoluten Lieblingsmenschen in meinem Leben gibt. Und mehr als IHN brauche ich nicht. Er ist alles für mich. Ich liebe unser Leben und momentan ist alles einfach so rund und zufriedenstellend.



Es geht mir gut.



:

3 Kommentare 19.6.07 21:02, kommentieren