Windlicht

Archiv

Frust

Familientreffen des Liebsten. Ich hasse es.

Wir kommen ca. 15 Minuten zu spät. Eigentlich beabsichtigt, aber als ich beim Eintreten den Blick meiner Schwiegermutter sehe, bereue ich die Ruhe die ich beim losfahren noch hatte.
Dann, fühle ich mich mit Jeans und schwarzem Pullover ja so dermaßen underdressed, dass ich eigentlich schon für den Rest des Tages bedient bin.
Und dann kommt auch noch meine einzige liebe Schwägerin und sieht ja sowas von süß und hübsch aus in ihrem Rock mit nettem Oberteil und Stiefeln und mit den zurecht gemachten Haaren, dass ich sie fast den ganzen Abend über anstarren muss und es wieder mal so hasse nicht das Geld und auch nicht die Figur zu haben um mir hübsche Klamotten kaufen zu können.
Ich bin Fahrer, also gibt es für mich nur Mineralwasser, was irgendwie auch nicht so prickelnd ist, wenn um einen herum alle immer lustiger werden.
Ich drücke mich wie immer vor den "lustigen Spielen" und beobachte das Geschehen um mich herum.
Da meine lieben Schwiegereltern nichts von meinem Rückfall als Raucher wissen, gehen wir erstaunlich oft "spazieren" - egal ob es regnet.
Das Buffett gibt für Vegetarier außer Brot und ein paar Scheiben Käse nicht wirklich viel her und der liebe Schwiegervati gibt einfach nicht auf mich dazu zu bewegen mit ihm zu tanzen. Tanzen - ich, wo ich sogar, wenn ich allein zu Hause vor dem Spiegel zu Madonna tanze, selbst über meine ungelenken Bewegungen lachen muss. Ich schaffe es jedenfalls SchwiegerVati zu überzeugen, dass ich auf unserer Hochzeit auf alle Fälle mit ihm tanzen werde. (Wann das sein wird, weiß allerdings auch noch niemand)
Am frustrierendsten ist allerdings, dass um mich herum all die Cousinen und Cousins des Liebsten sitzen und ich mich angesichts all der Abi-habenden, studierenden, erfolgreichen, auswandernden Jugend sowas von klein fühle, dass ich mich eigentlich nur nach einer Bettdecke sehne die ich mir über den Kopf ziehen darf.

Gegen 00:00 Uhr sind wir dann zu Hause, ich wasche mir die Farbe vom Gesicht (und frage mich, wie nach jedem Ausgehen, warum ich mich eigentlich immer aufwendig schminke, wo ich es doch abends eh wieder abwasche) und schlüpfe in mein Bett um in meinen Träumen doch noch einmal von der ganzen Verwandschaft heimgesucht zu werden.

Nunja, das nächste große Familientreffen wird wohl erst wieder zu Weihnachten stattfinden. Bis dahin, lad ich meine Akkus wieder auf.

2.4.06 08:20, kommentieren

Tag 2

Ich bin gespannt wann sich was tut ... und ob sich überhaupt was tut.

2.4.06 08:42, kommentieren

Wenn man träumt...

.. dass man in der 10. Woche schwanger ist, im Traum in absolute Panik gerät und fast schweißgebadet aufwacht, ist das wohl ein Zeichen dafür, dass man noch nicht für eigene Kinder bereit ist.

Nun gut, wir hatten, anhand der Umstände, sowieso nicht vor in absehbarer Zeit eine Familie zu gründen, aber es lässt mich schon nachdenken.

3.4.06 07:23, kommentieren